Schoko-Rippen




Der zweite Basic-Pulli des Sommers hat ein paar Rippen abgekriegt. Eigentlich sollte er auch glatt rechts werden (soweit man bei Leinen von "glatt" sprechen kann). Aber das war schnell langweilig. Deshalb habe ich unter den Armen ein Rippenmuster begonnen, das ich von der Taille abwärts schrittweise verbreitert habe, bis es nahtlos in den Bund überging.



Das Garn wird mittlerweile nicht mehr hergestellt, so dass ich mir ausführliche Warnungen sparen kann. Es zu verarbeiten war eine wahre Tortur! Steif und zugleich unregelmäßig war ein bisschen viel auf einmal. Zugegeben, die viereckigen Stricknadeln waren auch nicht gerade hilfreich, aber ich hatte mir eine Nadelstärke zwischen 4 und 4,5 mm in den Kopf gesetzt. 50 Gramm habe ich noch übrig, falls sich jemand ein Frühstücksbrettchen oder Ähnliches stricken will!

Nach dem Waschen ist es natürlich immer noch unregelmäßig (Leinen halt), aber zumindest deutlich weicher geworden. Kuschelpullis sind in dieser Jahreszeit ohnehin nicht angesagt ...

Eigentlich wollte ich, als Belohnung, weil ich so brav durchgehalten habe, gleich Garn aus dem neuesten Beutezug anschlagen. Mit ein paar Mädels aus der Strickrunde hatte ich nämlich letzte Woche einen Ausflug ins schöne Allgäu gemacht und in Marktoberdorf das Lager von edith58 beträchtlich erleichtert. Ihr erinnert Euch vielleicht: Der  Mix aus Struktur- und Mosaikmuster war aus ihrem wunderbaren Garn. Da musste einfach vor dem nächsten Wollmarkt schon Nachschub her!


Aber da die sommerlichen Temperaturen doch eher nach dünnerem Garn verlangen, habe ich statt dessen was aus kuschelweichem Ferner Lace angeschlagen. Das ist mal eine kunterbunte Färbung, die sich richtig gut macht. Und das Garn selber ist ohnehin immer ein Traum zum Verarbeiten. Das perfekte Kontrastprogramm zur düsteren Leinen-Tortur! Da ich davon nur einen Strang habe, wird das allerdings ein kurzes Vergnügen. Aber mit dem Muster spiele ich vielleicht mit anderem Garn noch etwas herum.




Material:

  • 400 g Lana Grossa Linea Pura Biolino (60% Baumwolle, 40 % Leinen), LL 115 m / 50 g, Farbe 004
Rundstricknadel: KnitPro Cubics, Stärke 4,5 mm

Kommentare

  1. Liebe Ute,
    auch wenn das Stricken der Schokorippen eine Tortur war, der Pulli sieht klasse aus und trägt sich im Sommer bestimmt sehr angenehm. Aber so schön Leinen sich auch trägt, ich mache einen Bogen um diese Garne. Kerbe im Finger usw.
    Deine Beutetüte kann sich sehen lassen. Oh, was für Schätze!!! Kein Wunder, dass Du das Lager Deines Wollgeschäfts etwas erleichtert hast und Dein neues Tuch wird wieder ein raffiniertes Teil. Du hast aber auch immer ausgefallene Ideen. Hut ab!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,

      das mit dem Tragekomfort habe ich mir während des Strickens auch immer vorgebetet. Das war das erste Mal, dass ich mit Leinen nicht gut zurecht kam. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten haben mir tatsächlich mal wieder die Handgelenke weh getan. Das schreckt mich aber nicht ab: Ich habe hier noch ganz wunderbares, nassgesponnenes Leinengarn von Karen Noe, das wird mein Julituch.
      Auf das Handgefärbte aus der Tüte freue ich mich auch schon wahnsinnig. Aber es fehlt noch die zündende Idee für die Schätze.

      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  2. Liebe Ute, dass Du Dich mit den Schokorippen gequält hast, sieht man den Fotos förmlich an; schade... Aber wenn es sich nach ... Wäschen dann richtig gut auf der Haut anfühlt, dann ist ja alles noch gerettet. Dagegen war das Studio Linen (die Test-Lisbet) wirklich entspannend und flott zu verstricken, auch mit der Bomull Lin von Drops hatte ich keine Probleme. Nuja, von LG halte ich mich eh fern...
    Die bunten Neu-Schätzchen sehen toll aus, meine weise Erkenntnis nach diversen Färbe-Exzessen ist ja, dass die im Strang am besten aussehen ;-)) und nur zu Ein-Strang-Projekten verstrickt werden sollten. Da ist es doch recht schwer, zündende Ideen zu finden. Bin aber sicher, Du wirst welche finden und ich bin schon sehr gespannt darauf.
    Liebe Grüße - Regina (gerade nach 24 Stunden offline wegen Kabelbränden bei der DB endlich wieder online!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina,
      Du hast völlig recht, diese Multi-Color-Handfärbungen sind für gewöhnlich eine echte Herausforderung! Aber ich kann fast nie widerstehen, wenn ich mehrere Farben, die ich mag, in einem Strang versammelt sehe. In diesem Fall hat die Ideenfindung ja noch etwas Zeit, denn die derzeitige Hitzewelle lässt mich ohnehin Abstand nehmen von allem, was mehr als zwei Fäden hat ...
      Wie kommt es denn, dass Euer Internet mit der Deutschen Bahn verknüpft ist??

      Löschen
    2. zur Verknüpfungsfrage, die ich ja dem freundlichen Service-telefonisten auch gestellt hatte, ist zu sagen, das dass wohl eine Form von Synergie-Multitasking ist, warum soll die Bahn nicht an teuren Kabelkanälen, die sie selber nicht wirklich voll kriegen, "fremdverdienen"? Und Telekom freut sich - so lange das keiner ansteckt....

      Löschen
  3. Also ich finde, der Basic-Pulli ist sehr schön geworden und die Rippen machen ihn interessant.
    LG Bitti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Bitti. Mittlerweile habe ich mich auch mit ihm angefreundet, weil der nervige Entstehungsprozess so langsam in Vergessenheit gerät ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Waiting for the Sun