Der einfachste RVO aller Zeiten


Doch, wirklich. Beim Comodo muss man auf gar nichts achten. Man mißt zu Beginn seine Rückenbreite, multipliziert diese mit einer magischen Zahl, die einem sagt, wann die Ärmel stillzulegen sind, und strickt dann munter drauf los, ohne sich um Größenangaben oder Garnstärken und Lauflängen zu kümmern. Zunahmen erfolgen, wie unschwer zu sehen ist, durch Umschläge am Rücken und an den Enden der Vorderseiten. Und wenn man findet, dass er lang genug ist, kettet man ab.


Also ein wunderbares Nebenbei-Projekt, das auch noch den zusätzlichen Nutzen haben sollte, meine gebunkerten Vorräte der 3 Cento zu dezimieren, die leider nicht mehr hergestellt wird. Mit dem Rosa drin sind das zwar nicht ganz meine Farben, aber was soll's. Gelegentlich kann man sich ja mal aus seiner Komfortzone herausbewegen.

Da das Garn wirklich aberwitzig lange läuft, bin ich allerdings mit vier Knäueln ausgekommen und habe immer noch zwei davon übrig. Die Ärmel habe ich, wie fast immer bei RVOs zuerst gestrickt. Das ist meine spezielle Selbstüberlistung. Zu Anfang eines Projekts ist man ja noch deutlich motivierter für diese lästige Fleißaufgabe.



Garn:
  • 200 g Lana Grossa 3 Cento (53% Schurwolle, 47% Acryl), LL 300 m / 50 g, Farbe 007
Nadelstärke 3,5 mm

Anleitung: Comodo

Kommentare

  1. Schicke Jacke, mit der ich auch schon lange liebäugel.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Woow, sieht richtig gut aus! Und gerade mal 200 g, das ist ja ein Super-Leichtgewicht. Ja, um die 3Cento ist es schade, die hatte schöne Farben und tolle Verlaufslängen. Mit der Comoodo bin ich ja gescheitert; wahrscheinlich lag es an der ungenügenden Rückenbreite - wieder zu ungeduldig gewesen und das Garn - die Drops Baby-Merino hat das ihre getan, so dass das Ding elend lang aber viel zu schmal geworden war. Vielleicht versuche ich es nochmal...
    Liebe Grüße und komm gut durch die Weihnachtstage!
    Regina
    Hab den Mosaikpulli nicht geschafft - heuuul.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist doch nicht so schlimm. Da sind ja nicht mal Rentiere drauf, insofern reicht es doch, wenn er zum Jahresende fertig wird. Dir auch schöne Tage. Und hol Dir keinen Muskelkater auf dem Trampeltier ...
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Waiting for the Sun