Persimmon


Das erste Modell aus Nancy Marchants neuem Buch ist fertig! Wie schon erwähnt ließ sich das im Grunde recht einfache Muster schön dahinstricken. Aufpassen musste man allerdings trotzdem, damit man sich in den dünnen Mohairfäden mit den vielen Umschlägen nicht verhedderte. Und - so zumindest das Gefühl während des Strickens - besonders gleichmäßig wird das mit Mohair auch nicht gerade.



Das Ungleichmäßige hat sich zum Glück verwaschen. Und auf der Plusseite steht zusätzlich, dass das Ganze wunderbar luftig wird, weil man ja im Wesentlichen Löcher produziert. Mit gerade mal 84 Gramm ist der Schal ohnehin ein Leichtgewicht.

Die von mir gewählte (weil im Stash vorhandene) Kontrastfarbe fügt sich recht unauffällig in das große Ganze ein. Interessant fände ich, mal auszuprobieren, wie das Zusammenspiel von unterschiedlichen Garnstärken mit dieser Technik aussieht. Mit den dünnen Fäden muss man schon ganz genau hinschauen, um das Muster zu erkennen:


Ich habe das Knäuel Silkhair Print mit einem anderen Stashfund etwas verlängert, was zum Glück kein bisschen auffällt.

Das Warten auf (letztendlich abgesagte) nächtliche Skirennen hat wenigstens für einen zügigen Abschluss gesorgt ...



Maße:
  • 180 x 30 cm (vor dem Waschen und Spannen)
  • 200 x 40 cm (nach dem Waschen, leicht gespannt)


Garn:
  • 50 g Lana Grossa Silkhair Print (70% Mohair, 30 % Seide), LL 400 m / 50 g, Farbe 329.
  • 21 g Schulana Kid Seta (70% Mohair, 30 % Seide), LL 210 m / 25 g, Farbe 19.
  • 13 g Schulana Kid Seta Jubilee (70% Mohair, 30 % Seide), LL 210 m / 25 g, Farbe unbekannt (ist aber egal, da ohnehin vergriffen)
Nadelstärke: 4,5 mm

Kommentare

  1. Liebe Ute, es ist ein wunderschönes Leichgewicht geworden! Solche Schals gefallen mir persönlich sehr und sind bei der Maschenluftigkeit nicht sooo warm. Damit kann man so einen Schal gut an lauen Sommerabenden um die Schulter legen.
    Schade, daß das Buch nur auf Englisch ist... heul
    VlG Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nora,
      ich habe auch vor, noch ein paar mehr Mohairschals oder -tücher zu produzieren. Die sind wirklich angenehm. Das Buch lässt sich übrigens auch ganz gut verwenden, wenn man's nicht so mit Englisch hat. Es ist ja zum größten Teil eine Mustersammlung, da muss man sich nur die Handvoll Abkürzungen übersetzen und die hat man schnell drauf.

      Löschen
  2. Ein luftiger Hauch von Nichts und die Farben sind toll!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  3. Schöööön. Gefällt mir sehr gut. Und Du hast meine volle Bewunderung für die Fähigkeit, mir so dicken Nadeln solche hauchzarten Spinnennetze zu fabrizieren. Hätte ich nie und nimmer die Geduld für ;-) Aber es muss ja auch nicht jeder alles machen und können...
    Liebe Montagsgrüße südwärts
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Sieht richtig toll aus. Ganz nach meinem Geschmack. Ich stricke auch sehr gern mit Kid Silk. Die Tücher sind federleicht und trotzdem w Ärmel sie angenehm.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Feuer und Flamme

Linientreu