Fighting November

Für die ersten Novembertage hat sich der neueste Poncho in der Sammlung prächtig bewährt, aber dem reichlich frühen und überraschenden Wintereinbruch kann er dann doch nicht trotzen.


Dann muss er eben inzwischen in den Innenräumen als Pulloverersatz herhalten. Das Garn hat gerade für eine Länge gereicht, die noch genügend Bewegungsfreiheit lässt (incl. Kragen 76 cm an den Zopfkanten, 66 cm an den geraden Flächen). Und da die Acrylmischungen von 100 Farbspiele auch nach dem Waschen keinen Millimeter nachgeben, ändert sich daran auch nichts mehr.

Entstanden ist das Teil eigentlich nur, um einen der neu erstandenen Knöpfe gut in Szene zu setzen. Entsprechend habe ich den Kragen zuerst gestrickt mit einer I-Cord-Schlinge als Verschluss.


Der Rest war eine reine Geduldsprobe, mit ein paar eingestreuten Strukturmustern gegen die Langeweile. Der Farbverlauf  ist, wie immer bei den Farbspielen, perfekt, ohne dass sich explizite Streifen ergeben. Die sechs gefachten Fäden erfordern allerdings größere Sorgfalt beim Stricken als die Vierfachgarne.



Garn:

Nadelstärke 4,5 mm

Verlinkt bei Creadienstag und den DienstagsDingen. Und gerne auch bei HäkelLine.

Kommentare

  1. Hallo Ute,
    ein Traum, Dein Poncho. Und erst die Farben.
    Ich würde mich freuen, wenn Du Deinem Post auf meine Blogparty – Gehäkeltes & Gestricktes (rechter Button auf meinem Blog) verlinken würdest.
    Ganz lieben Gruß – Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne doch, liebe Ruth. Obwohl ich eigentlich weiß, dass man da nicht nur Gehäkeltes zeigen darf, vergesse ich Dich gern. Mea culpa, und schon geändert!

      Löschen
  2. der poncho ist dir wirklich gelungen! wunderbar warm und auch noch sehr hübsch! :)
    glg, tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      danke, ich bin auch ganz happy damit! Am liebsten würde ich gleich noch einen anfangen ...

      Löschen
  3. Liebe Ute,
    ... und schon wieder fertig! Schick ist Dein Poncho geworden. Du hast den Knopf wunderbar in Szene gesetzt und er spiegelt die Farben so schön wieder. Ich liebe solche Farbverläufe! Ich überlege gerade, ob man einen Poncho auch drinnen tragen kann, wenn das Wetter zu kalt wird. Das Projekt ist Dir gut gelungen!
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      na klar kann man Ponchos drinnen tragen, das tue ich oft. Der hier ist sogar besonders gut als Pulloverersatz geeignet. Voraussetzung: Das Garn sollte nicht zu warm sein und der Schnitt nicht zu lang und flatterig (sonst fegt man unvermittelt damit Sachen vom Tisch oder verheddert sich bei der Hausarbeit darin).

      Löschen
  4. Wer strickt einen Poncho um einen schönen Knopf in Scene zu setzen? Ute, natürlich!!!
    Er ist wirklich schön geworden!
    LG Monika

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Feuer und Flamme

Mosaik-Manie