Wir basteln uns ein lustiges Hütchen ...

... aber nicht für Fasching. Auch nicht für Karneval. Ich verweigere mich ja allen Arten von kollektivem, alkoholinduziertem Frohsinn. Und wie schon gelegentlich vermerkt, habe ich auch mit Mützen nichts am Hut. Außer wenn es ihnen gelingt, eher wie Hüte auszusehen. Und da gab es letzte Woche eine wunderbare neue Anleitung, die ich sofort haben musste: Spirale von alfa knits.



Ich hatte vor ungefähr zwei Jahren mal erwogen, einen Poncho in der Richtung zu stricken und hatte sogar schon einen guten Namen dafür ('Snail Trail'). Aber irgendwie habe ich es nie bis zur Realisierung geschafft. Das geht bei so einem Hut natürlich viel schneller und es besteht keine Gefahr, dass die kurzen Reihen anfangen zu nerven. Und es sieht außerdem noch ein Stück genialer aus. Ich dachte mir: Wenn das Teil auf dem Kopf doof aussieht, kann ich es immer noch als Kunstobjekt aufstellen!



Ganz so schlimm kam es dann zum Glück nicht. Für mich ist die Mütze durchaus tragbar, allerdings mehr so dekorativ auf dem Hinterkopf. Da kann die Mütze aber nichts dafür, das liegt einfach daran, dass ich einen Pony habe, der bei normaler Tragweise in die Augen rutscht ...

Eventuell wäre das Hütchen, wie in der Anleitung gefordert, mit dickerem Garn noch besser gelungen, aber ich hatte ohnehin schon länger ein Auge auf die 'Teezeremonie'-Variante in der Gradient-Qualität geworfen und das war die perfekte Ausrede, das Knäuel endlich zu kaufen. (Dass ich noch einen wahrscheinlich ebenso gut passenden Rest von dem Noro-Tuch übrig hatte, habe ich bequemerweise verdrängt.) Überhaupt die Anleitung: Wie immer bei dieser Designerin sehr klar und präzise, so dass überhaupt nichts schief gehen kann. Und wegen der ungewöhnlichen Strickrichtung ist der Spaßfaktor natürlich erheblich.



Garn:

  • 67 g Schoppel Gradient (100% Schurwolle), LL 260 m / 100 g, Farbe 2249 ('Teezeremonie')
Nadelstärke: 3,0 mm

Anleitung: 'Spirale' von alfa knits

Edit: So sieht's auf dem Kopf aus. Und das pasende Tuch aus der Laceversion der Teezeremonie hab ich ja schon!

 

Kommentare

  1. Ich trage zwar nie Mütze, aber diese Version finde ich richtig schön.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, jaaa, neee...... Sag doch bitte Bescheid, wenn Du das erste Mal damit das Haus verlässt, ich komme gucken ;-)))) Die Strickweise ist natürlich spannend, und meine Bedenklichkeit liegt sicher darin, dass Mützen eh NoGo sind, aber mit dieser könnte ich mich gar nicht anfreunden. Aber das macht nix, allein Dir muss sie gefallen.
    LIebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In erster Linie musste die einfach gestrickt werden. Ob die allzu oft ausgeführt werden wird, weiß ich auch noch nicht. Aber immerhin entstellt sie mich nicht so sehr wie die üblichen Wollbademützen.

      Löschen
    2. Ja das kenn' ich - das mit dem einfach gestrickt werden müssen ;-) Diese Ten-Stitch-Geschichten finde ich auch spannend, habe sie aber noch nie versucht, da die kurzen Reihen doch etwas Abschreckendes haben...

      Löschen
    3. Ich hab ja mal die Ten-Stitch-Blanket als multifunktionales Tuch/Oberteil abgearbeitet. Seitdem bin ich in der Hinsicht schmerzfrei!
      http://wollke7.blogspot.de/2015/05/eine-fast-unendliche-geschichte.html
      Bei so großen Teilen nervt die ständige Wenderei allerdings wirklich gewaltig. Das Mützchen war dagegen gut zu handhaben.

      Löschen
  3. Christiane, Feldwelt28. Januar 2018 um 11:12

    Huhu!
    Mal schauen, ob ich die Technik hier verstehe..
    Ich selbst halte mich auch für einen nicht Mützen Typ und habe Pony und Brille ... aber angeblich passt ja auf jeden Pott ein Deckel. ������ Ich arbeite auch dran. Meine letzte Mütze kam der Sache schon näher... Aber diese hier würde ich mich nie trauen aufzusetzen! Schick ist sie trotzdem!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christiane,
      exzellente Beherrschung der Technik!
      Ich habe eine Vorliebe für Hüte, und zwar gerne welche aus den 30er und 40er Jahren. Die trage ich auch gern und ohne Scheu. Ich finde, angesichts der Tatsache wie sich manche Leute in der Öffentlichkeit benehmen, kann man mit einer ausgefallenen Kopfbedeckung auf keinen Fall negativ auffallen! Da ist diese Mütze noch harmlos ...

      Löschen
  4. Liebe Ute, zuerst wußte ich nicht, wie die Mütze zu tragen ist... ;-) habe mir das Original angeschaut... Die Strickarbeit ist schön, Deine Farbe mutig erfrischend, aber in meine Augen nicht tragbar... ;-))))) Mach Bitte ein Tragefoto!
    VlG Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, mehr Tragefoto als das vom Hinterkopf gibt's nicht. Ich halte mein Gesicht aus dem Internet raus ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer sehr über eure Kommentare und sage herzlichen Dank dafür. Ich halte Euch nicht für dumm, aber die Datenschutz-Grundverordnung tut es. Deshalb muss ich Euch darauf hinweisen, dass Eure Angaben im Kommentar durch die Website gespeichert werden - als ob Ihr das nicht selber wüsstet!

Also: ganz gesetzeskonform:

Auf Grund der neuen Datenschutzgrundverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Google-Produkte.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst Du Dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden.

Abonnieren von Kommentaren

Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Feuer und Flamme

Mosaik-Manie