Jahresbilanz 2017

Buchhaltung ist ja nicht grade meine starke Seite. Aber nachdem ich es nun endlich geschafft habe, den Steuerkram für 2016 zusammenzutragen, bin ich grade so schön im Fluss ... Schauen wir also mal, was 2017 so gebracht hat.



Als Ausgangspunkt dienen mir auch dieses Jahr wieder die best nine auf Instagramm. Das Votum dort ist allerdings bemerkenswert einseitig. Fünf der neun Bilder, die die meisten Likes erhielten, haben 'Waiting for the Sun' zum Inhalt. Das war offenbar auch in den frühen Entstehungsstadien unwiderstehlich. Oder im Januar war das Bedürfnis nach Sonne besonders groß ...

Ein wenig verwundert war ich darüber, dass auch der (unbefriedigende) Versuch mit dem Schattenstricken so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Ich hatte den schon wieder komplett vergessen. Die übrigen beiden nehme ich als Mahnung, endlich die dazugehörigen Anleitungen fertigzustellen. Was überhaupt ein guter Vorsatz fürs Neue Jahr wäre, falls ich solche fassen würde: zeitnah ordentlich aufschreiben, wie das Gestricksel nachzuarbeiten ist.

Und da wir grade bei Vorsätzen bzw. der Absenz derselben sind: Ich kündige schon mal vorsorglich an, dass es bei mir auch dieses Jahr keine Garndiät geben wird! Allerdings erwäge ich, eine Zeitlang darauf zu achten, nur so viel nachzukaufen, wie vorher verstrickt wurde. Das hat allerdings weniger mit vernünftiger Mäßigung zu tun als damit, dass meine Lagerkapazitäten vollständig ausgeschöpft sind.

Aber weiter mit der Abrechnung: Dieses Jahr habe ich laut Knitmeter 35.663 Meter verstrickt, das sind rund 8.000 Meter weniger als letztes Jahr. Ich trage dort allerdings nur die fertigen Projekte ein, die aberwitzige UFO-Anzahl ist dabei nicht berücksichtigt. Im einzelnen blicke ich stolz auf:
  • 18 Tücher
  •  8 Schals
  • 3 Jacken
  • 3 Tops / Pullis
  • 2 Wraps
  • 3 Paar Handstulpen
  • 1 Mütze
Eine ganze Reihe meiner persönlichen Lieblinge sind bei der Instagram-Abstimmung zu kurz gekommen: Zunächst natürlich die jüngst entdeckte Kombination aus Brioche und Doubleface, weil sie so viele spannende Möglichkeiten eröffnet. Und außerdem helfen könnte, die Wollberge etwas spürbrer abzutragen. Dann die ausgiebigen Mosaik-Exzesse, die im nächsten Jahr wohl auch eine Fortsetzung erfahren werden. Die 'Wunderwellen' wegen der überraschenden unterschiedlichen Wirkung. Der Planned-Pooling-Versuch, weil es der erste gelungene Versuch war und er sich mit dem Garn einfach traumhaft anfasst. Die Neuauflage vom Berry Pi, weil es mit der Lace Lux noch viel schöner ist als das Original. Das Noro-Tuch, weil verkürzte Reihen einfach immer Spaß machen. Und der Chili-Wrap, weil er groß und rot ist!

Ach ja, noch ein Wort in eigener Sache: Google hat offenbar irgendwas an den Voreinstellungen verändert, so dass der Blog nicht mehr lesbar ist, wenn ein Adblocker aktiviert ist. Den Betroffenen hilft dieser Hinweis jetzt nicht unmittelbar, weil sie's ja nicht mehr lesen können. Aber ich werde versuchen, das auch noch auf anderen Wegen zu kommunizieren. Fürs weitere Lesevergnügen: Man kann so einen Adblocker auch für einzelne Seiten dauerhaft deaktivieren ...

Ich wünsche Euch allen ein wunderbares 2018 mit vielen neuen Strickabenteuern!






Kommentare

  1. Sehr fleißig, meinen Respekt! Mein Favorit ist das Tuch mit den Mosaik-Streifen (kann leider nur das obere Foto sehen, kann also sein, dass der ganz große Knaller mir hier entgeht ;-)), das begeistert mich nach wie vor. Wenn ich so Deine Strickliste sehe, da bin ich doch weit abgeschlagen, fürchte ich... Bin gespannt, wie das dann mit Deinen Wollkäufen so wird ... Und es ist wirklich nirgends mehr ein Plätzchen für ein kleines Wollregal? Echt tragisch...
    Ja, mit Deinem Blog, da ist irgendwie der Wurm drin, zumal das nur bei Deinem Blog passiert ist, alle anderen "Bloggers" sind okay. Umziehen nach Wordpress fällt mir dazu ein. Es gibt eine sehr komfortable Umzugsoption, die es ermöglicht, den kompletten Blog 1:1 verlustfrei umzuziehen - hab ich auch so gemacht und kann bisher nicht meckern.
    LIebe Grüße und einen guten Rutsch
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wollregal? Für derartiges Luxusmobiliar war hier ohnehin noch nie Platz. (Sämtliche Wände sind zwar mit Regalen vollgepflastert, aber da sind überall Bücher drin.) Die Wolle befindet sich in diversen Kisten, die sich überall stapeln. Und wenn ich mich zumindest im Wohnzimmer noch etwas bewegen will, ist Mäßigung angesagt. Ganz zu schweigen davon, dass die vorhandenen Schönheiten ja auch mal gewürdigt werden sollten.
      Google müsste mich schon bedeutend mehr nerven, ehe ich einen Umzug in Erwägung ziehe.
      Dir auch einen guten Rutsch - und möge das neue Jahr möglichst schnell mehr Tageslicht bringen ...
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  2. Unglaublich, was du alles geschafft hast. Und wirklich geniale Teile. Ich wünsch dir für das kommende Jahr genau so viel Kreativität und dass dir die Wolle nie ausgeht.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sylvia. Aber bei Dir kommt da im Laufe eines Jahres ja auch eine Menge zusammen.
      Das mit der Kreativität ist immer etwas schwankend, aber darüber, dass die Wolle ausgehen könnte, muss ich mir die nächsten Jahre zumindest keine Sorgen machen!
      Liebe Grüße,
      Ute

      Löschen
  3. Das war ja ein wunderbar kreatives Jahr 2017! Ich wünsche dir auch für das nächste Jahr viele schöne Ideen!
    LG Monika

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Pfeilraupe

Linientreu

Waiting for the Sun